Skip to main content

E-Scooter – Die ersten Modelle mit ABE

Das Thema E-Scooter nimmt immer mehr Fahrt auf und das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat die ersten E-Scooter mit einer Zulassung bekanntgegeben. Bei dieser Zulassung handelt es sich um die sogenannte allgemeine Betriebserlaubnis, kurz ABE genannt.

escooter-Helm

Die allgemeine Betriebserlaubnis ist eine Voraussetzung für die Zulassung im Straßenverkehr. Das ist gesetzlich in der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV) geregelt.

Um eine allgemeine Betriebserlaubnis zu erhalten, müssen die E-Scooter gewisse Anforderungen erfüllen. Diese Anforderungen sind auch in der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung geregelt. Welche das sind, erfährst du in diesem Artikel: Gesetz für E-Scooter

Interessant ist auch, wie die E-Scooter geprüft werden müssen. Die Prüfung muss dabei gewisse Vorgaben erfüllen. Die wichtigsten habe ich für euch rausgesucht:

  • Eine ebene Fahrbahn aus trocknem und griffigem Beton
  • Wind darf die Ergebnisse nicht beeinflussen
  • Die Umgebungstemperatur muss zwischen 0 °C und 45 °C liegen
  • Der Akku muss eine Kapazität von mindestens 75 Prozent aufweisen
  • Der Testfahrer muss zwischen 70 und 100 Kilogramm wiegen
  • Der Geschwindigkeitsmesser muss eine Genauigkeit von maximal 10 Prozent Toleranz nach oben und 0 Prozent Toleranz nach unten vorweisen, damit er bei den Tests verwendet werden kann
  • Der Bremswegtest muss mindestens fünf Mal aufeinander getestet werden, dadurch errechnet sich die Durchschnittsverzögerung

Es werden natürlich noch weitere Tests durchgeführt. Wenn du genauer wissen möchtest, welche das sind, findest du diese vollständig in der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung. Ein Blick lohnt sich.

Doch welche E-Scooter haben nun die ABE erhalten?

Die Liste enthält zum heutigen Stand (11.08.2019) genau 12 Einträge. Unter diesen Einträgen befinden sich in erster Linie die E-Scooter der großen Sharingfirmen, wie:

  • Tier
  • Voi
  • Circ
  • Lime
  • Bird
  • und ein Newcomer Floatility, bei denen der E-Scooter zwei Vorderräder besitzt

Die aktuelle Liste findest du auf der Seite vom Kraftfahrt-Bundesamt.

Interessant finde ich die E-Scooter der anderen Anbieter. Folgende E-Roller haben eine ABE durch das KBA erhalten:

  • IO Hawk mit dem Sparrow und dem Exit-Cross
  • Egret Ten mit den Modellen WUE 8 und WUE 10
  • Moovi mit dem ES145A
  • SoFlow mit dem Modell SO6

Bei SoFlow handelt es sich um einen E-Scooter, den man bei Internet- und Mobilfunkverträgen der Firma 1&1 dazu buchen kann.

Das sind die aktuell gelisteten E-Scooter mit einer allgemeinen Betriebserlaubnis. Ich gehe davon aus, dass auch die Scooter weiterer Firmen wie CityBlitz, IconBit, OttoNow, SXT und XIAOMI demnächst folgen werden.

Meine derzeitige Top 3 E-Scooter findest du hier:

Hinweis

Die zugelassenen E-Scooter weisen ein Schild mit den Angaben des Herstellers, Typenbezeichnung und die Nummer der ABE auf.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Meine Top 3 E-Scooter inklusive Kauftipps. Jetzt klicken:
Zu der Übersicht