Skip to main content

In Zeiten der Krise steigt das Interesse an E-Scooter – Umfrageergebnisse

kaufentscheidung-moovi-escooter-corona-deutschland-mai-news
Quelle: Pressemitteilung Moovi

Die Corona-Pandemie startete als eine unterschätzte und neuartige Krankheit in China. Inzwischen beeinflusst sie das Leben weltweit. Nicht nur soziale Einschränkungen machen uns zu schaffen, auch die Wirtschaft leidet stark unter dieser Katastrophe.

Die aktuelle Situation führt zu einem generellen Umdenken bei den Menschen. Durch die vorherrschende Angst und dem Abstandsgebot, ist das Interesse an einem E-Scooter massiv gestiegen.

Laut einer Umfrage vom E-Scooter Hersteller Moovi, können sich 34,8 Prozent der Deutschen vorstellen, einen E-Scooter zu kaufen.

Dass E-Scooter tolle Begleiter im Alltag sind, ist inzwischen wohl jedem bekannt. Egal ob kurze oder lange Strecken, mit dem E-Roller wird jeder Ausflug zur Freude.

Vor der Corona-Zeit konnten sich lediglich ein Fünftel (24,3 %) der Deutschen vorstellen, einen E-Scooter zu kaufen. Inzwischen ist diese Zahl um mehr als 10 % gestiegen. Wenn man die Käufergruppen analysiert, spiegelt sich heraus, dass die Altersgruppe der Interessenten bei 18 bis 29 Jahren (43,9 %) und 30 bis 49 Jahren (40,1 %) liegt. Männer zeigen besonderes großes Interesse und liegen bei den Geschlechtern vorne.

Moovi StVO Pro - E-Scooter in Krisenzeiten
Auch in Krisenzeiten ein beliebtes Fortbewegungsmittel

Der Anstieg der Käuferzahlen ist als eine direkte Folge der Corona-Krise zu sehen. 48,6% der Käufer wurden in ihrer Kaufüberlegung durch die aktuelle Corona-Krise bestärkt.

Aufgrund der aktuellen Ansteckungsgefahr meiden 52,4 Prozent der Befragten die öffentlichen Verkehrsmittel. Besonders die junge Bevölkerungsschicht im Alter von 18 bis 29 Jahren ist hier betroffen.

Janik Lipke, Co-Founder und CMO äußerte sich folgendermaßen: „Wir verzeichnen bereits seit Jahren ein zunehmen des Interesses nach individuellen und flexiblen Mobilitätslösungen für Kurzstrecken. Der Bedarf nach solchen Lösungen ist in Zeiten von Corona besonders spürbar. Die Unsicherheiten bei der Nutzung des ÖPNV und die reduzierten und teilweise eingestellten Angebote bei Verleihdiensten in Verbindung mit Hygiene Bedenken lassen den Wunsch nach individuellen Mobilitätslösungen wachsen.“

Damit bestätigt er, dass motorisierte Tretroller inzwischen ein essenzielles Mitglied im Straßenverkehr sind.

Durch die große Variation an Modellen ist für jeden Fahrer etwas dabei. Egal ob es der flexible „Moovi Mini“, mit seinem geringen Gewicht ist oder der leistungsstärkere Allrounder „Moovi Pro“. Um die Fahrt mit dem E-Roller weiterhin zu verbessern wird Moovi zukünftig ein Lasten-Kit anbieten, wodurch man mit wenigen Handgriffen ein Gepäcksystem an die Moovi E-Scooter anbringen kann. Damit wird ein Transport von bis zu 120 Kilogramm möglich sein.


Ähnliche Beiträge


Meine Top 3 E-Scooter inklusive Kauftipps. Jetzt klicken:
Zu der Übersicht