Skip to main content

E-Scooter News Februar 2020 – Teil 2

Auch in der zweiten Februar-Hälfte gibt es wieder spannende News zum Thema E-Scooter. Es dominieren wieder die Sharing-Anbieter. Welche Neuigkeiten es die letzten Wochen gab, erfährst du in diesem Beitrag.

E-Scooter News Februar 2020 - Teil 2

Inhalt

Montréal schließt Sharing- E-Scooter aus

Laut dem Stadtrat Eric Alan Caldwell gab es die letzten Monate eine Vielzahl von Regelverstößen. Anhand einer Auswertung zeigte sich, dass sich kaum ein Scooter-Fahrer an die Regeln gehalten hat. Weiter ging hervor, dass nur ca. 20 Prozent der E-Scooter von Sharing-Anbietern korrekt geparkt wurden.

Eric Alan Caldwell zieht daraus seine Konsequenz und verbannt die Scooter aus Montréal.

Ob es von Dauer sein wird, ist noch unklar. Es stehen noch Gespräche mit den Sharing-Anbietern aus und es wird gemeinsam an Lösungen gegen das „Chaos“ gearbeitet.

Wenn ein gutes Ergebnis herauskommt, lässt sich dieses eventuell auch für Deutschland anwenden. Hier bleibt eine Lösung abzuwarten. Aus meiner Sicht wird es nicht die letzte Stadt gewesen sein, die mit solchen Problemen zu kämpfen hat.

Sharing-Anbieter TIER erhält 100 Millionen Dollar

Um die weitere Expansion zu finanzieren, erhält der deutsche Sharing Anbieter 100 Million Dollar. Es handelt sich hierbei um eine Serie-B-Finanzierung, die jetzt in die zweite Runde ging. Damit wurde die Investition von 60 auf 100 Millionen aufgestockt. Um das zu erreichen sind weitere Geldgeber eingestiegen. Zu den Investoren gehören die beiden Investmentgesellschaften RTP Global und die Novator.

Doch die anderen Anbieter schlafen nicht, so konnte der US-Anbieter Bird in den letzten Jahren über 300 Millionen Dollar aufbringen. Lime hat ähnliche Summen erreicht.

Tier ist bereits in 11 Ländern vertreten und in mehr als 55 Städten verfügbar. Das Geld soll in die Erweiterung der Flotte und dem Ausbau des Managements investiert werden.

Neue Studie belegt, E-Scooter nicht unsicherer als Fahrräder

Über dieses Thema habe ich schon 2019 berichtet. Ich habe die Unfallzahlen verglichen und kam auf das Ergebnis, dass E-Scooter im Vergleich zum Auto und Fahrrad nicht gefährlicher sind. Dies hat jetzt auch das International Transport Forum (ITF) in einer Studie festgestellt. Alle Details dazu kannst du hier nachlesen: Zum Artikel (Englisch)

In dem 98 Seitigen Dokument werden auch Möglichkeiten aufgezeigt, wie sich die Sicherheit – nicht nur auf E-Scooter bezogen – auf den Straßen erhöhen lässt. In dem Bericht wurden noch andere Fortbewegungsmittel wie: E-Bike, Scooter mit Sitz, Hoverboard und Power-Skates betrachtet.

Die Studie hat auch gezeigt, dass Autos die eigentliche Gefahr im Straßenverkehr sind. Die ITF empfiehlt sogar vom Auto auf den E-Scooter oder das Fahrrad umzusteigen. Ich gehe davon aus, dass es nicht die letzte Studie zu dem Thema bleiben wird.

Das war es auch schon mit den spannendsten News der letzten zwei Wochen. Die nächsten Nachrichten kommen im März. Bis dahin wünsche ich dir eine sichere Fahrt.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Meine Top 3 E-Scooter inklusive Kauftipps. Jetzt klicken:
Zu der Übersicht