STREETBOOSTER One im Test – E-Scooter mit Vollausstattung

STREETBOOSTER One im Test - Erfahrungsbericht
STREETBOOSTER One im Test - Erfahrungsbericht

Der STREETBOOSTER One ist einer der wenigen E-Scooter, der mit einer Vollausstattung geliefert wird. Ob er auch von den Funktionen, dem Fahrgefühl und der Qualität überzeugen kann, erfährst du in diesem Testbericht.

Alle Bilder zum Scooter findest du unter Bildergalerie. Du möchtest dir nicht alles durchlesen? Dann kannst du über das Inhaltsverzeichnis direkt zum Fazit springen.

Hinweis: Mit dem Gutscheincode: roller35 kannst du 35 Euro im STREETBOOSTER Online-Shop sparen.

Inhalt

Verpackung und Lieferung vom STREETBOOSTER One

STREETBOOSTER One im Test - Verpackung Inhalt
STREETBOOSTER One im Test - Verpackung Inhalt

Der STREETBOOSTER One kommt in einem schlichten Karton mit Firmenaufdruck. Der E-Scooter ist ordentlich und sicher verpackt. Der Lenker ist von der Lenkstange demontiert und wurde auch sicher verstaut. Auch das beiliegende Zubehör war sicher verpackt und flog nicht einzeln durch den Karton.

Zum Lieferumfang gehört neben dem E-Scooter noch:

  • Werkzeug und Schrauben zur Montage des Lenkers und der Kennzeichenhalterung
  • Kettenschloss mit Zahlen-Code
  • Handyhalterung zum Einspannen vom Smartphone
  • Datenbestätigung, Bedienungsanleitung, Aufbau- und Installationshinweis

Aus meiner Sicht hat STREETBOOSTER hier alles richtig gemacht und liefert alles Notwendige für eine Tour mit dem E-Scooter mit. Das wäre auch die Ausstattung meiner Wahl. Einzig der Getränkehalter fehlt mir hier. Diesen finde ich im Sommer sehr sinnvoll.

Der STREETBOOSTER One steht in mehreren Farben zur Auswahl. Neben den Farben: schwarz und weiß, gibt es noch ein knalliges grün und eine blau/weiße Variante. Ich habe mich für das klassische Schwarz entschieden, auch wenn das Grün sehr verlockend ist.

Die Bestellung ging rasend schnell. Mittag bestellt und zwei Stunden später wurde er bereits Versand. Schneller geht nicht.

In diesem Video kannst du mehr über die Menschen hinter der Marke STREETBOOSTER erfahren (empfehlenswert).

Aufbau, Einrichtung, App und Bedienung

STREETBOOSTER One im Test - Befestigung Lenker
STREETBOOSTER One im Test - Befestigung Lenker

Nachdem ich mir die Aufbauanleitung angeschaut hatte, ging es auch schon an die Montage. Aufgrund der Verpackung muss der Lenker noch an die Lenkstange geschraubt werden. Dazu wird der Lenker vorsichtig auf die Lenkstange gesteckt und mit den 4 beiliegenden Schrauben befestigt. Das ging schnell von der Hand und war in 2 Minuten erledigt. Die Schrauben waren hier etwas hartnäckig und konnten nur mit viel Kraftaufwand festgezogen werden.

Danach habe ich noch den Kennzeichenhalter an das Schutzblech geschraubt und die Montage war abgeschlossen.

Im nächsten Schritt habe ich den Akku vollständig aufgeladen.

Hinweis: Der STREETBOOSTER One lässt sich auch ohne App fahren. Eine Installation ist nicht zwingend notwendig.

Im nächsten Schritt habe ich die STREETBOOSER App aus dem Playstore installiert.

Die STREETBOOSTER APP

STREETBOOSTER One Test - App Startseite verbunden
STREETBOOSTER One Test - App Startseite verbunden
STREETBOOSTER One Test - Details
STREETBOOSTER One Test - Details

Die STREETBOOSTER App hat eine klare und aufgeräumte Version und zeigt auf der Startseite alle wichtigen Informationen an. Dazu gehören:

  • aktuelle Geschwindigkeit
  • Akkustand
  • Verbindungsstatus
  • Sperrstatus (Wegfahrsperre)
  • Licht
  • Nächster Service

Die App ist sehr einfach gehalten. Bis auf die Wegfahrsperre und das Ein- und Ausschalten vom Licht, lassen sich in der App keine weiteren Einstellungen treffen. Sie dient überwiegend als Informationszentrale.

Über den Button „Details“ lassen sich die wichtigsten Informationen zum E-Scooter anzeigen. Zu den wichtigsten Daten gehören:

  • Batterieanzeige
  • Spannung
  • Temperaturanzeige der Steuerplatine
  • Aktuelle gefahrene Strecke
  • Gesamt gefahrene Strecke
  • Sprache

Unter Details lässt sich auch ein neues Passwort für die App vergeben.

Eine Einstellung für die Geschwindigkeit ist nicht vorhanden. So lassen sich Geschwindigkeiten wie 6, 10 oder 15 km/h nicht auswählen. Da sich die Geschwindigkeit vom Scooter sehr gut dosieren lässt, habe ich diese Einstellung aber auch nicht vermisst. Laut Auskunft des Herstellers wird diese Funktion ab Sommer in allen neuen STREETBOOSTERn verfügbar sein.

Display und Steuereinheit

STREETBOOSTER One Test - Display bei Tageslicht
STREETBOOSTER One Test - Display bei Tageslicht

Das Display ist ebenfalls einfach gehalten und im Vergleich zu anderen Modellen schön klein. Die Anzeige versorgt den Fahrer mit folgenden Informationen:

  • Aktueller Leistungsbereich
  • Aktuelle Geschwindigkeit
  • Aktive Bluetooth-Verbindung
  • Licht an/aus
  • Akkustand

Der Akkustand wird mit 5 Balken angezeigt. Das genügt zur Orientierung und ist auch bei anderen Modellen so gelöst. Die Anzeige war bei mir sehr gleichmäßig. Bei 70 Prozent hatte ich noch 3 Balken, bei 40 noch 2 Balken und bei 20 Prozent war noch ein Balken vorhanden.

Die Helligkeit der LED-Anzeige ist aus meiner Sicht gerade noch so ausreichend. Bei starker Sonneneinstrahlung ist sie nur noch schwer erkennbar. Eine Einstellung für eine stärke Beleuchtung ist nicht vorhanden. Die Leistungsanzeige habe ich das erste Mal im Dunkeln gesehen. Das gibt leider einen Punkt Abzug.

Die Steuerungseinheit verfügt über eine Steuertaste. Wenn wir diese für 2 Sekunden gedrückt halten, lässt sich der Scooter ein- und wieder ausschalten. Ein einmaliges Drücken schaltet die Beleuchtung an und wieder aus. Das funktioniert sehr zuverlässig.

Gewicht, Größe, Transport und Klappmechanismus

STREETBOOSTER One im Test - Kofferraum Kleinwagen
STREETBOOSTER One im Test - Kofferraum Kleinwagen

Das Gewicht und die Größe sind die Stärken vom STREETBOOSTER One. Für mich hat der E-Scooter mit einer Länge von 103cm die perfekte Größe. Er ist groß genug, um angenehm darauf zu stehen und klein genug, dass er zusammengeklappt in den Kofferraum von einem Kleinwagen passt.

Mir gefällt auch sehr gut, dass der STREETBOOSTER One ein sehr flaches Mittelteil besitzt. Dadurch hat er viel Bodenfreiheit und kommt auch ohne Probleme über Bodenwellen. Auch die meisten Bordsteinkanten sind ohne Aufsetzen in der Mitte möglich (immer schieben, bitte nicht auf Bordsteinkanten drauf fahren, Sturzgefahr).

Das Gewicht ist optimal für Pendler und Menschen geeignet, die öfters den Scooter tragen und transportieren müssen. Mit den 13,5 Kilogramm gehört er zu den leichteren Modellen. Auch das Gleichgewicht ist gut verteilt, so dass er sich gut tragen lässt.

Der Klappmechanismus ist sehr gut durchdacht und lässt sich einfach bedienen. Das auf- und zuklappen wird von STREETBOOSTER mit 3 Sekunden angegeben. Ich bin tatsächlich auf eine Zeit von 4 Sekunden gekommen. Mit etwas Routine sind die 3 Sekunde realistisch. Das ist bisher der beste Wert von den mir getesteten E-Scooter. Auch der Schnappmechanismus macht einen sehr hochwertigen Eindruck und lässt sich einfach bedienen.

Hinweis: STREETBOOSTER bietet auch eine passende Tragetasche als Zubehör an.

Erste Fahrt mit dem STREETBOOSTER

STREETBOOSTER One Test - Seite
STREETBOOSTER One Test - Seite

Auf die erste Fahrt war ich sehr gespannt. Also Scooter eingeschalten, angeschoben und Vollgas. Und wieder ein Lächeln auf den Lippen. Die Beschleunigung ist sehr angenehm und der E-Scooter schiebt zügig nach vorne. Die 22 km/h sind schnell erreicht.

Bei meinem Test wurden die 22 km/h dauerhaft erreicht und gehalten. Auch bei 10 Prozent verbleibender Akkuleistung wurden die 22 km/h immer noch erreicht, auch wenn es dann etwas träger wurde.

Von der Beschleunigung liegt der STREETBOOSTER One gleichauf mit dem ePF-1. Das kann aber auch an der gleichen Steuerelektronik liegen. Der Xiaomi Mi Scooter 1S ist in der Beschleunigung etwas zügiger verliert dann aber in der Endgeschwindigkeit. Wo wir gerade bei der Endgeschwindigkeit sind. Der STREETBOOSTER One ist der derzeit schnellste Scooter in meiner Testreihe. Obwohl der ePF-1 auch 22 km/h schafft, zieht der One langsam an ihm vorbei. Ich schätze hier auf einen Unterschied von ca. 0,5 bis 0,8 km/h.

Die Beschleunigung läuft ruckelfrei und lässt sich durch die Steuerelektronik sanft dosieren. Dadurch lassen sich auch unterschiedliche Geschwindigkeiten mühelos und zuverlässig halten. Das macht Spaß und erhöht den Fahrkomfort.

Vom Fahrgefühl als solches kann ich nur positiv berichten. Der E-Scooter liegt sicher auf der Straße und hat auch in den Kurven eine gute Bodenhaftung. Die großen Luftreifen gleichen kleine Unebenheiten gut aus. Auch bei Regen und Feuchtigkeit hatte ich mit dem STREETBOOSTER keine Probleme und ich bin gut an meinem Ziel angekommen. Bei Schnee habe ich aber auf eine Fahrt verzichtet.

Zu der Geräuschkulisse lässt sich sagen, dass hier nicht viel zu hören ist. Auch bei einer Pflastersteinstraße war er völlig ruhig. Kein Klappern, Knarzen oder Quietschen (auf eine Ausnahme gehe ich im Kapitel Bremsen ein). Lediglich das Elektromotor-Geräusch ist leicht zu hören. Das ist aber völlig normal und im gleichen Lautstärkebereich wie bei anderen E-Scootern. Hier konnte ich keinen Unterschied im Vergleich zum ePF-1 feststellen.

Da ich auf dem Flachland wohne, kann ich Steigungen nur schwer testen. Auf meiner Teststrecke sind nur kleine Steigungen vorhanden. Diese hat er mit Bravour und ohne Leistungsverlust gemeistert (Ich schätze auf eine Steigung zwischen 5 bis 10 Prozent, konnte ich leider nicht genau messen). Bei etwas größeren Steigungen (auffahrt auf eine Brücke) konnte ich einen kleinen Leistungsverlust feststellen, hier sank die Geschwindigkeit auf 18 km/h ab.

Meine Zubehör-Empfehlung für mehr Sicherheit im Alltag

Ein Rucksack mit integriertem Blinker erfüllt mehrere positive Funktionen. Du wirst bei einsetzender Dunkelheit und in der Nacht besser gesehen. Du kannst dem nachfolgenden Verkehr durch die Blinker auf einen Richtungswechsel hinweisen. Und du kannst auch noch eine Regenjacke oder Verpflegung mitnehmen. 

Bremsen des STREETBOOSTER One

STREETBOOSTER One Test - Scheibenbremse
STREETBOOSTER One Test - Scheibenbremse

Der STREETBOOSTER One hat eine Vorder- und Hinterradbremse. Die Vorderradbremse wird über den kleinen elektronischen Hebel an der linken Seite vom Lenker betätigt. Diese habe ich bei meinem Test auch am häufigsten verwendet. Ein Bremsen ist hiermit bequem und sehr dosiert möglich. Beim Bremsen mit der Vorderradbremse wird auch der Akku wieder leicht aufgeladen, hier wurde ein Rekuperationssystem verbaut.

Das Hinterrad wird über eine Scheibenbremse und dem Bremshebel an der rechten Lenkerseite gebremst. Diese Bremse ist sehr stark eingestellt. Mit starkem Druck lässt sich der Hinterreifen auch sehr einfach blockieren. Aber Achtung, damit zieht man ordentliche Bremsspuren auf den Asphalt. Die Hinterradbremse ist jedoch einfach über die Rändelschraube am Bremsseilausgang einstellbar.

Beide Bremsen in der Kombination lassen den Scooter auf kürzesten Weg zum Stehen kommen. Die Bremsleistung ist vergleichbar mit dem Xiaomi Mi Scooter 1S. Ich konnte einen Bremsweg von ca. 4,65 cm messen. Getestet wurde von 22 auf 0. Ich habe mehrere Tests durchgeführt. Das Ergebnis ist abhängig von der Betätigung der Hinterradbremse. Sobald sie blockiert, verlängert sich der Bremsweg um einige Zentimeter. Im Ganzen bin ich mit der Bremsleistung aber sehr zufrieden und der Scooter kam immer rechtzeitig zum Stehen.

Da ich den Scooter auch bei Feuchtigkeit gefahren bin, ist mir ein Punkt bei der Scheibenbremse aufgefallen. Diese scheint etwas feucht geworden zu sein und quietschte beim Fahren. Nach dem ich die Bremse betätigt hatte, war das Quietschen aber wieder verschwunden. Diese Problematik kenne ich bereits vom Fahrrad.

Bereifung und Räder

STREETBOOSTER hat sich für 8,5 Zoll große Reifen entschieden. Das ist aus meiner Sicht auch eine optimale Größe für einen E-Scooter. Aufgrund der Größe kann der Scooter auch bei nicht optimalen Straßenverhältnissen gefahren werden. Kleine Äste, Bodenwellen oder auch kleine Löcher stellen für den One keine Probleme dar.

Die Reifen kommen vom Markenhersteller CST und sind sauber verarbeitet. Bei den Reifen hat sich STREETBOOSTER für eine Luftbereifung entschieden. Das bedeutet Reifen und Schlauch. Hierbei spielte vermutlich der Komfort und die gute Bodenhaftung eine Rolle.

Vorsicht, persönliche Meinung: Ich persönlich finde einen Honeycomb oder Luftkammerreifen für einen E-Scooter besser, da diese nicht so anfällig für Pannen sind. Die kleinen Luftreifen lassen sich nicht ganz einfach reparieren. Hier hätte ich mir einen im Lieferumfang enthaltenen Ersatzreifen (wie auch beim Mi Scooter 1S) gewünscht. Im Falle eines Plattens, ließe sich der Reifen relativ schnell austauschen und es bliebe dann genug Zeit für eine Reparatur. Allerdings hat STREETBOOSTER alle Ersatzteile und somit auch Reifen und Schläuche auf Lager.

Fahrverhalten und Komfort

STREETBOOSTER One Test - Im Schnee Trittfläche
STREETBOOSTER One Test - Im Schnee Trittfläche

Am Fahrverhalten und Komfort lässt der STREETBOOSTER One keine Wünsche übrig. Dank der Luftbereifung schluckt der Scooter kleine Unebenheiten ohne Probleme. Pflasterstraßen sind aber, wie bei jedem anderen Scooter, deutlich spürbar.

Der Scooter geht gut durch Kurven und sorgt für eine Menge Fahrfreude. Ich kam zu keiner Zeit an das Limit. Einzig der Lenkradius ist mir etwas zu gering. Dieser wurde aber aufgrund der Sicherheit so gewählt. Wer einen kleinen Wenderadius erwartet, wird hier etwas enttäuscht. Das ist aber nur beim Schieben interessant, beim Fahren wirkt sich der geringe Lenkeinschlag nicht negativ aus. Die gleichen „Einschränkung“ haben auch andere Scooter.

Auch der STREETBOOSTER One hat keine höhenverstellbare Lenkstange, dass führe ich auf den Klappmechanismus zurück. Ich habe mit der Größe keine Probleme. Besonders Jugendliche oder Menschen mit einer Körpergröße von unter 160 cm werden es hier etwas schwieriger haben. Dafür ist der Klappmechanismus großartig und funktioniert hervorragend.

Eine Federung hat mir zu keiner Zeit gefehlt. Hier übernimmt auch die Trittfläche aus dickem Gummi eine dämpfende Funktion.

Apropos Trittfläche, diese hat eine angenehme Größe und dank des Materials steht es sich sehr sicher und rutschfrei. Auch bei Nässe konnte ich rutschfrei auf dem Scooter stehen. Einzig Matsch und Dreck sammeln sich gut auf der Trittfläche. Die Reinigung geht aber einfach von der Hand: Schmutz und Dreck antrocknen lassen und mit einer Handbürste abfegen. Im Sommer kann hier auch ein Wasserschlauch zur Reinigung verwendet werden. Der STREETBOOSTER One ist IP54 zertifiziert und somit vor Spritzwasser geschützt. 

STREETBOOSTER One

775,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Produkt
Hinweis: Mit dem Gutscheincode: roller35 kannst du 35 Euro im STREETBOOSTER Online-Shop sparen.

Reichweite und Ausdauer

Kommen wir jetzt zu einem sehr wichtigen Thema: Der Reichweite. Der STREETBOOSTER One besitzt einen Akku mit 7500 mAh.  Rein von den Daten lässt der E-Scooter auf eine Reichweite von 20 – 25 Kilometer schließen. Das bestätigt auch STREETBOOSTER und gibt eine Reichweite von ca. 26 Kilometer an.

Ich kam bei meinem Test auf eine Reichweite von 18,6 Kilometer mit einer verbleibenden Akkuleistung von 16 %. Bei 19 Kilometer waren es dann noch 10 Prozent. Die 20 Kilometer wären hier aber noch machbar gewesen. 26 Kilometer konnte ich leider nicht erreichen. Hier kamen aber auch einige erschwerende Faktoren dazu. Die Außentemperatur lag bei knapp 8 Grad, es war sehr stürmisch und ich hatte häufig Gegenwind. Der Akku hatte erst einen Ladevorgang hinter sich. Das Körpergewicht war zum Testzeitraum 82,3 Kilogramm. Hier würde ich gerne noch einen Test im Sommer bei optimaleren Wetterbedingungen durchführen. Ich schätze hier auf eine Reichweite zwischen 24 bis 26 Kilometer.

Zum Vergleich: Der ePF-1 kam bei besseren Bedingungen auf eine Reichweite von ca. 28 bis 30 Kilometer. Bei den gleichen Bedingungen wie mit dem One, hatte er nach 19 Kilometer auch nur noch eine Akkukapazität von 30 Prozent (der Fahrer wog zum Testzeitpunkt ca. 65 Kilogramm).

Somit sind eine Reichweite von 26 Kilometer durchaus möglich und nicht nur ein Marketingversprechen.

Beleuchtung und Sicht im Dunkeln

STREETBOOSTER One im Test - Beleuchtung Frontscheinwerfer
STREETBOOSTER One im Test - Beleuchtung Frontscheinwerfer

Der STREETBOOSTER One verfügt über ein LED-Vorder- und Rücklicht. Im Vergleich zu anderen Scootern wurde hier aber der Frontscheinwerfer fest in der Lenkstange eingelassen. Dadurch kann sich das Licht mit der Zeit auch nicht verstellen oder verschieben. Auch die Höhe wurde optimal gewählt. Eine Lenkertasche lässt sich hier ohne Probleme und Einschränkungen auf das Licht anbringen.

Beim ersten Test in der Wohnung war ich von dem Licht wenig begeistert. Die Helligkeit und der Winkel erschienen mir nicht optimal. Der Praxistest im Dunkeln konnte mich dann aber vom Gegenteil überzeugen. Die Beleuchtung ist genauso Leuchtstark wie beim ePF-1. Auch der Winkel passt perfekt. Der Scooter hat den Radweg (1 ½ Autobreite) voll ausgefüllt. Das ist ein sehr gutes Ergebnis. An die Beleuchtung vom Mi Scooter 1S kommt der One aber nicht heran. Diese ist herausragend.

Ich hatte während meines Tests jedoch zu keiner Zeit das Bedürfnis nach einer stärkeren Beleuchtung.

Das Rücklicht ist oberhalb vom Kennzeichenhalter angebracht und sehr Leuchtstark. Auch von Weitem wird der E-Scooter gut erkannt. Ich sage es bei jedem Test: das Rücklicht vom Moovi gefällt mir optisch immer noch am besten.

Das Design

STREETBOOSTER One Test - Im Schnee Detail Form
STREETBOOSTER One Test - Im Schnee Detail Form

Den STREETBOOSTER One gibt es wie anfangs erwähnt in unterschiedlichen Farben. Ich habe mich für das klassische Schwarz entschieden. Hierbei kommt ein schönes tiefschwarz zum Einsatz, nicht so ein schwarz-grau wie bei anderen Scootern. Das gefällt mir sehr gut und passt perfekt zum Aussehen vom One.

Was mir richtig gut gefällt, ist die kantige Form der Stangen und Rohre. Aber das ist am Ende Geschmackssache. Meinen Geschmack hat der One aber vollkommen getroffen.

Auch die Aufschriften in der Farbe Silber und Grün finde ich gut gewählt. Das passt perfekt zu dem schwarzen Gehäuse. Ein wirklich sehr schöner E-Scooter, der sich vor der Konkurrenz nicht verstecken muss.

Wo wir gerade über das Design sprechen. Hier ist mir als erstes die Musterung vom Netzteil aufgefallen. Das macht einen sehr hochwertigen Eindruck und hebt sich von der Masse ab. Auch die Griffe sehen sehr gut aus und passen zum restlichen Design. Einzig den Gashebel hätte ich mir hier in einem passenden Grün gewünscht.

Wer auf die Details achtet, stellt fest, dass STREETBOOSTER am ganzen Scooter schwarze Schrauben und Kabel verwendet hat und sich alles sauber in das Designkonzept einfügt.

Ladevorgang

Das Aufladen ist unspektakulär. Der erste Ladevorgang hat bei mir knapp 3 Stunden gedauert. Der Ladevorgang von 10 auf 100 Prozent war nach ca. 4 ½ Stunden abgeschlossen. Damit gehört er ganz klar ins Mittelfeld und sorgt für keine großen Überraschungen.

Ersatzteile, Zubehör und weitere Funktionen

Das Thema Ersatzteile und Zubehör gehört zu den großen Stärken vom STREETBOOSTER One. Es lassen sich alle Teile vom Scooter einzeln nachkaufen. Diese sind auch bisher immer verfügbar.

Neben den Ersatzteilen bietet STREETBOOSTER auch einen Service an. Sollte kein Händler in der Nähe sein, wird der Scooter auch bei dir abgeholt. Beim Service bekommt der Scooter eine vollständige Wartung. Den Wartungsplan kannst du auf der Homepage einsehen.

Neben den Ersatzteilen und dem Service, bietet STREETBOOSTER auch noch passendes Zubehör an. Aktuell stehen folgende Artikel zur Verfügung:

  • Lenkertasche
  • Handyhalterung
  • Tragetasche
  • Schloss
  • Ladegerät
  • Versicherung

Damit bekommt man alles, was man für eine Fahrt benötigt. Lediglich den Getränkehalter vermisse ich hier etwas.

Weitere Funktionen

Neben den Standard-Funktionen, verfügt der One noch über eine durch die App gesteuerte Wegfahrsperre. Diese lässt sich ganz einfach durch den Button „Sperren“ aktivieren. Im Sperrmodus werden die Reifen blockiert und der E-Scooter lässt sich nicht mehr schieben. Jeder Versuch des Schiebens wird mit einem Warnton bestraft. Das eignet sich sehr gut für Situationen, bei denen der Scooter in Sichtweite abgestellt wird. Wer aber außerhalb der Sichtweite verschwindet, sollte den Scooter anschließen, das Schloss ist bereits im Lieferumfang enthalten.

Die Klingel möchte ich in diesem Test besonders hervorheben. Diese ist wirklich sehr schön und sehr hochwertig. Es lässt sich schwer beschreiben, aber das Klingeln macht damit richtig Spaß und sie kam bei mir außergewöhnlich häufig zum Einsatz. Ich habe bisher noch keine bessere Klingel gesehen oder benutzt.

Fazit zum STREETBOOSTER One

Streetbooster One Test - Im Schnee komplett
Streetbooster One Test - Im Schnee komplett

Die Gründer von STREETBOOSTER kommen aus dem Bereich Krypto und Blockchain Umfeld und haben sich aus eigenem Interesse dem Thema E-Scooter in Deutschland gewidmet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der STREETBOOSTER One ist ein gut durchdachter und qualitativ hochwertiger E-Scooter. Das verwendete Material, die Steuerelektronik und auch die kleinen Details sind überzeugend.

Der Scooter steht in mehreren Farben zur Auswahl. Das Design gefällt mir sehr gut und die kantige Form bringt frischen Wind in den E-Scooter Markt. Bei der Reichweite und dem Gewicht wurde ein guter Kompromiss gefunden. Hier wurde der Fokus auf die Handlichkeit und das leichte Transportieren gelegt.

Vom Fahrgefühl lässt sich nur Gutes berichten. Dank der hochwertigen Komponenten und der Steuerelektronik lässt sich der STREETBOOSTER One gleichmäßig und ruckelfrei beschleunigen. Auch die Bremse lässt sich leicht dosieren und hinterlässt ein sicheres Gefühl beim Fahren. Mit der Luftbereifung liegt der E-Scooter sicher auf der Straße und bewegt sich gut durch schnelle Kurven.

Dank der guten Verarbeitung sind keine Klapper- oder Quietschgeräusche vorhanden. Lediglich bei Feuchtigkeit quietschte die Scheibenbremse leicht. Durch kurzes Bremsen ist das Quietschen aber wieder verschwunden. 

Trotz schlechter Wetterbedingungen konnte ich eine Reichweite von 19 Kilometer erreichen. danach waren noch 10 Prozent der Akkuleistung vorhanden. Bei guten Wetterbedingen scheinen die 26 Kilometer durchaus realistisch zu sein. Hierfür ist aber ein Langzeittest notwendig.

Die App hinterlässt einen sehr aufgeräumten und zuverlässigen Eindruck. Hier wird nur das nötigste angezeigt. Bis auf die Wegfahrsperre, Details und den Licht-Button sind keine weiteren Funktionen vorhanden. Aus meiner Sicht vollkommen ausreichend – kann aber den ein oder anderen zu wenig sein.

Was mir sehr gut gefällt, ist das beigelegte Zubehör. Neben den Schrauben und dem benötigten Werkzeug, gehört auch noch eine Handyhalterung und ein Schloss zum Lieferumfang.

Ich fasse die Vor- und Nachteile noch einmal kurz zusammen:

Vorteile:

  • Gewicht von 13,5 Kilogramm
  • Ordentliche Steuereinheit mit guter Software
  • Klappmechanismus für schnelles und einfaches zusammenklappen
  • Maximale zulässige Geschwindigkeit 22 km/h bis zum Schluss
  • Hochwertige und saubere Verarbeitung
  • Guter, durchdachter Lieferumfang und Zubehör
  • Verfügbare Ersatzteile / Service
  • Sehr schöne Klingel (ich musste es nochmal erwähnen)
  • Fahrgefühl, Komfort und Lautstärke
  • Passt in den Kofferraum eines Kleinwagens

Neutral:

  • Luftbereifung (persönlicher Geschmack)
  • Hinterrad blockiert beim starken Bremsen
  • Reichweite unter optimalen Bedingungen beträgt 26 Kilometer (guter Kompromiss aus Reichweite und Gewicht)
  • Beleuchtung gut und ausreichend, könnte aber noch etwas besser sein

 

Nachteile

  • Das Display ist bei direkter Sonneneinstrahlung nur schwer zuerkennen
  • Keine großen Einstellungen in der App
  • Quietschen der Bremsen bei Feuchtigkeit

Zusammenfassend lässt sich sagen, die Vorteile überwiegen den Nachteilen. STREETBOOSTER hat hier einen sehr guten und konkurrenzfähigen E-Scooter auf den Markt gebracht. Er richtet sich in erster Linie an Kurzstreckenfahrer, Pendler und Leute, die einen leistungsstarken Scooter mit der maximalen Geschwindigkeit suchen.

Für lange Touren jenseits der 20 Kilometer ist er weniger geeignet. Die Qualität ist überzeugend und ich habe sehr viel Spaß beim Fahren. Ich bin gespannt was STREETBOOSTER in den nächsten Jahren noch auf den Markt bringen wird. Ich bleibe für euch am Ball.

STREETBOOSTER One

775,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Produkt
Hinweis: Mit dem Gutscheincode: roller35 kannst du 35 Euro im STREETBOOSTER Online-Shop sparen.

Bildergalerie



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *