E-Scooter Versicherung – Das solltest du Wissen + Preise

Du bist auf der Suche nach der perfekten und besten Versicherung für dich und deinen E-Roller? Dann habe ich hier einige Tipps und Empfehlungen für dich.

Die beste E-Scooter Versicherung - 5 Tipps
Die beste E-Scooter Versicherung - 5 Tipps

Auch 2021 ist es wieder soweit, es wird wieder eine neue Versicherung für den E-Scooter fällig. Mit dem Saison beginn ab 01.03.2021 benötigen wir auch wieder ein neues Kennzeichen. Ich habe mich auch dieses Jahr wieder durch die einzelnen Versicherungen gekämpft und meinen Favoriten gefunden. 

Du möchtest nicht den ganzen Text lesen? Dann findest du hier meinen Favoriten:

Nach meiner Recherche ist es der derzeit günstigste Anbieter mit 17 Euro pro Jahr – bei voller Laufzeit

Hinweis für den Saison-Wechsel: Das neue Kennzeichen immer erst zum Saisonwechsel verwenden. Das heißt: immer erst zum 01.03. eines Jahres das neue Kennzeichen aufkleben. Der E-Scooter darf nur mit einem aktuell gültigen Kennzeichen bewegt werden.

Noch ein Tipp: Das alte Kennzeichen lässt sich mit einem Heißluftfön ganz leicht entfernen. Wenn du Bristol Öl im Haus hast, kannst du es auch damit versuchen. Kennzeichen leicht anheben, Öl dahinter tropfen, kurz einwirken lassen und das Kennzeichen ein kleines Stück abziehen, dann wieder Öl, einwirken lassen und wieder ein Stück abziehen. So kannst du das Kennzeichen an deinem E-Scooter am besten und leichtesten entfernen. Sollten noch Klebereste übrig bleiben, kannst du diese mit etwas Nagellackentferner, Reinigungsalkohol oder Alkoholpads entfernen. 

Seit dem 15. Juni 2019, dürfen E-Scooter auf deutschen Straßen fahren. Zu beachten ist, dass die Scooter ein Kennzeichen und einen Versicherungsschutz benötigen. Da ich weiß, dass man schnell die Übersicht verlieren kann, werde ich dir in diesem Artikel alles erklären, was du zu diesem Thema wissen musst.

Inhalt

E-Scooter fahren ohne Versicherungsplakette?

Hinweis: Ohne Versicherungsplakette solltest du auf keinen Fall unterwegs sein! Wenn du auf öffentlichen Plätzen oder Wegen fährst, machst du dich strafbar und riskierst teure Strafen. Wenn es zu einem Unfall kommen sollte, musst du jegliche Schadenersatzforderungen, aus deiner eigenen Tasche bezahlen. Daher solltest du immer eine gültige Versicherung für deinen E-Scooter vorweisen können.

Welche Versicherungen gibt es?

Nachdem wir uns einig sind, dass eine Versicherung unabdingbar ist, widmen wir uns nun der Versicherungsarten.

Es gibt zwei Versicherungsmodelle: Die Haftpflicht- und die Teilkaskoversicherung.

Die Haftpflicht ist hierbei die Mindestanforderung. Die Haftpflicht schütz dich vor finanziellen Folgen von Schäden, die du anderen mit deinem E-Scooter antust. Dabei ist der Versicherungsnehmer, der Eigentümer und der Fahrer versichert.

Daneben gibt es noch die Teilkaskoversicherung.

Diese ist nicht Pflicht und deckt neben dem, was die Haftpflichtversicherung abdeckt, auch noch Schäden durch Diebstahl, Naturgewalten, Tieren, Brand und Explosionen oder Kurzschluss ab.

Wie viel zahlen Versicherungen im Schadensfall?

Die gesetzlichen Mindestabdeckungen der Haftpflichtversicherung liegen bei:

– 7,5 Mio. EUR für Personenschäden

– 1,22 Mio. EUR für Sachschäden

– 50.000 EUR für Vermögensschäden

Die Teilkaskoversicherung übernimmt zusätzlich noch, die oben bereits erwähnten Sonderleistungen.

Was kostet eine Versicherung für den E-Scooter?

Die Preise unterscheiden sich je nach Anbieter. Die Haftpflichtversicherung für einen E-Scooter beginnt bei 17 Euro. Eine Haftpflicht + Teilkaskoversicherung fängt bei 33 Euro an. 

Das Alter spielt aber auch eine Rolle: Bei Fahrern unter 23 Jahre kommt in den meisten Fällen noch ein Aufschlag oben drauf. Dieser beginnt im Regelfall ab 12 Euro.

Für Teilkaskoversicherung gibt es Modelle mit Selbstbeteiligung und ohne. Generell ist die Teilkasko teurer, sichert jedoch auch mehr ab.

Anforderungen an deinen E-Scooter

Einige Versicherungen haben Mindestanforderungen, damit du deinen Scooter überhaupt versichern kannst.

  • Höchstgeschwindigkeit beträgt 20 km/h
  • Zwei unabhängig voneinander wirkende Bremsen
  • Seitliche Reflektoren
  • Beleuchtung vorne und hinten
  • Klingel

Diese können von Versicherung zu Versicherung variieren.

Was lohnt sich mehr? Haftpflicht- oder Teilkaskoversicherung?

Generell muss man sagen, dass umso teurer der E-Scooter ist, desto mehr lohnt sich eine Teilkaskoversicherung. Vor allem, wenn du lange Strecken, besonders in den rutschigen und gefährlichen Wintermonaten, zurücklegst.

Wie kann ich eine Versicherung abschließen?

Als aller erstes solltest du dir Gedanken machen, welche Art von Versicherung du haben möchtest. Reicht die Haftpflichtversicherung oder lohnt sich eine Teilkasko?

Dann solltest du unbedingt die Preise und Leistungen der einzelnen Versicherungen vergleichen. Hierbei kannst du einiges an Geld sparen. 

Sobald du eine Versicherung gefunden hast, kannst du diese auch in den meisten Fällen online abschließen. Deine Versicherungsplakette bekommst du nach wenigen Tagen zugeschickt. Diese wird an der Rückseite deines E-Scooter befestigt. Viele E-Scooter haben dafür eine spezielle Kennzeichenhalterung. Die Plakette wird dort einfach aufgeklebt.

Welche Punkte solltest du noch zur E-Scooter Versicherung wissen?

Gilt die Versicherung nur für dich oder kannst du deinen E-Roller auch verleihen?

Das Schöne an den Versicherungen: Sie gelten auch für andere Personen, da sie an das Kennzeichen und nicht an die Person gebunden sind. Du kannst den Roller also ohne Probleme verleihen.

Welche E-Roller darf ich überhaupt fahren?

Damit du mit dem E-Roller im Straßenverkehr fahren kannst, benötigt dieser eine allgemeine Betriebserlaubnis, auch ABE genannt. Als weiteres muss er die gesetzlichen Anforderungen erfüllen (z.B. max 20 Km/h, max. 500 Watt Leistung, Bremsen, Scheinwerfer etc.). Mehr Infos hier.

Kannst du deinen Scooter nicht gleichzeitig mit deinem Auto mit versichern?

Nein leider nicht, da die E-Scooter als eigenständiges Fahrzeug gelten und somit nicht mitversichert werden können. Sie benötigen auch eine eigene Versicherungsplakette. Diese bekommst du nach dem Abschluss der Versicherung nach Hause geschickt. Somit benötigt dein Roller eine eigene Haftpflichtversicherung.

Verlängert sich die Versicherung automatisch?

Versicherungen für E-Roller werden immer für ein Jahr abgeschlossen und müssen nicht gekündigt werden. Um die Versicherung zu verlängern, bieten viele Versicherer die Möglichkeit der Ein-Klick-Verlängerung an. Dazu genügt im Regelfall ein Klick im Kundenportal. Entscheidest du dich für den Versicherungsvergleich von Check24 dann kannst du dort die Verlängerung mit einem Klick erledigen.

Wie sind die Kosten der Versicherungsplakette?

Die Versicherungsplakette ist im Regelfall im Preis inklusive. Bei den meisten Versicherungen sind die Kennzeichen auch im Kundenbüro oder Geschäftsstelle verfügbar. Zur Sicherheit würde ich aber vorher immer kurz anrufen. Das ist für die ganz Eiligen unter uns ein riesen Vorteil.

Muss ich den Versicherungsschein bei mir führen?

Hier gibt es verschiedene Meinungen und Auffassungen. Einige Versicherungen sagen nein und andere wiederum ja. Ich musste auch feststellen, dass die Polizei hier bei den Kontrollen unterschiedlicher Meinung ist. Die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern sagt ganz klar, dass ein mitführen der Betriebserlaubnis und Versicherung nicht notwendig ist.

Zusammenfassung, das wichtigste auf einem Blick:

– Eine Versicherung ist Pflicht!

– Eine Haftpflichtversicherung ist hierbei die Mindestanforderung

– Teilkaskoversicherungen übernehmen mehr als Haftpflichtversicherungen

– Es gibt bei vielen Versicherungen, Mindestanforderungen an deinen E-Roller

– Eine Versicherung kostet in der einfachsten Ausführung um die 17–25 Euro.

E-Scooter Versicherung - Infografik - 5 Fakten
E-Scooter Versicherung - Infografik - 5 Fakten

Meine Empfehlung für eine E-Roller Versicherung

Stand Januar 2021:

Meine persönliche Tarifempfehlung ist die Haftpflichtversicherung in Kombination mit einer Teilkasko von der HUK-Coburg – 33 Euro pro Jahr, bei Fahrer über 24:

Jetzt hast du alle wichtigen Informationen zu der Versicherung für deinen E-Roller. Jetzt liegt die Entscheidung bei dir, für welchen Anbieter du dich entscheidest. Ich kann dir als Vergleichsmöglichkeit den Tarifrechner von Check24 empfehlen. Diesen findest du hier:

Die Versicherung der Helvetia ist auch eine Empfehlung Wert:

Alternativ schau dir doch mal die Versicherung von der bayrischen an:



Ähnliche Beiträge